Kosten für Mobile Device Management

von Redaktion, am 5.4.2022

Mobile Device Management ist insbesondere für das ortsunabhängige Arbeiten von enormer Bedeutung. Doch welche Kosten fallen eigentlich für MDM-Software an?

mobile device management Kosten

Lizenzkosten und Bereitstellungskosten bei MDM-Lösungen

Zu den eigentlichen MDM-Lizenzkosten pro Monat und Gerät kommen manchmal Set-up-Fees oder andere Bereitstellungskosten. Dann wiederum gibt es teils deutliche Rabatte bei der Lizenzierung vieler Geräte.  

Je nach Modell und Firmengröße gibt es also erhebliche Unterschiede. Eine pauschale Angabe der Kosten ist deswegen schwer, ohne den tatsächlichen Bedarf zu kennen. 

Ein weiteres Problem: Nur wenige Hersteller kommunizieren ihre Preisstruktur ganz offen. Meistens müssen Preise über ein Formular angefragt werden.

Konkret rechnen müssen Sie mit Kosten zwischen zwei und zehn Euro pro Gerät und Monat. Das hängt auch vom Funktionsumfang und dem Service-Level der gewählten Lösung ab. Ausnahmen nach oben oder unten bestätigen die Regel.

Unser Tipp: Lassen Sie sich bei der Entscheidung Zeit. Viele Unternehmen bieten eine kostenfreie Testphase an. Damit haben Sie die Möglichkeit, sich nach sorgfältiger Abwägung für eine MDM-Software zu entscheiden. Wir beraten Sie auch gerne.

Mehr Informationen zum Thema „Mobile Device Management“ finden Sie in unserem  Whitepaper. Klicken Sie hier für den kostenlosen Download!

MDM-Hersteller und MDM-Kosten im Vergleich

Cisco Meraki

Dieser Anbieter gewährleistet eine drahtlose Administration von verschiedenen Geräten zur selben Zeit. Die Einrichtung erfolgt sehr unkompliziert. Probleme lassen sich mithilfe der Remote-Steuerung einfach aushebeln. Die Remote-Steuerung ist mit allen Smartphones kompatibel. Die Software ist insbesondere für kleine Betriebe geeignet und wird durch regelmäßige Updates auf den aktuellen Stand gebracht. Bis zu 100 Nutzer können das Tool kostenfrei nutzen.

JAMF

JAMF ist grundsätzlich mit allen Apple-Tools nutzbar. Die Software ist in mehreren Funktionstiefen erhältlich: 

  • Jamf Fundamentals für 4 $ pro Device und Monat,
  • Jamf Business für 12,60 $ pro Device und Monat und
  • Jamf Enterprise mit Preisen auf Anfrage. 

Sicherheit wird hier auch ohne komplizierte Abläufe großgeschrieben. Jamf ist eine gute Lösung, wenn ausschließlich Apple-Geräte administriert werden sollen. 

Ivanti und MobileIron

MobileIron war ein Major Player im MDM-Business. Mittlerweile wurde die Marke von Ivanti übernommen. Das Tool ist mit allen derzeit für Mobilgeräte konzipierten Betriebssystemen kompatibel. Somit lässt sich das Ivanti-MDM mit allen unternehmensinternen Netzwerken konfigurieren und von allen Angestellten problemlos anwenden. Die Kosten für die Ivanti-Lösung „Neurons für MDM“ erfahren Sie vom Vertrieb.

MobiLock

Die Software deckt die drei Bereiche Mobile Application Management, Mobile Content Management sowie Mobile Device Management ab. Videos und Fotos lassen sich aus der Ferne auf das mobile Endgerät befördern. Mit der Anpassung von bestimmten Inhalten können bestimmte Anwendungen gesperrt oder entsperrt werden.

Kosten: Die Preisgestaltung ist recht simpel. Das MobiLock-MDM kostet pro Gerät und Monat:

  • 2 $ (Starter),
  • 3 $ (Business) oder
  • 4 $ (Enterprise).
Gezahlt wird jährlich.

 

VMware Workspace ONE

VMware ist einer der Hauptakteure im MDM-Bereich und bietet eine umfassende MDM-Lösung zu folgenden Konditionen (Preise pro Gerät und Monat):

  • Standard: 3,78 $
  • Advanced: 6 $
  • Enterprise: 10 $. 

Android Enterprise Essentials

Für kleinere Organisationen, die ausschließlich Android-Geräte einsetzen gibt es die kostengünstige „Essentials“-Lösung vom Android-Team bei Google. Dieses „MDM light“ setzt grundlegende Sicherheitsfunktionen auf den Android-Geräten um. 

Sie können Lizenzen für Essentials direkt von uns beziehen: everphone ist autorisierter Fachhändler für die Lösung in Deutschland.

android enterprise essentials website

Besuchen Sie: Android Enterprise Essentials.

Kostenfreie MDM-Lösungen

Im MDM-Bereich gibt es eine Auswahl an Open-Source-Anwendungen. Bevor Sie sich jedoch für ein Tool entscheiden, sollten Sie Ihre individuellen Wünsche genau abwägen.

Open Source heißt nicht automatisch auch kostenlos – wenn Sie unbedingt ein kostenfreies Tool nutzen wollen, gibt es aber trotzdem Möglichkeiten. Der Apple Configurator 2, Miradore Online und die Google Endpunktverwaltung sind dafür am besten geeignet. Letztere ist kostenlos, wenn Sie bereits eine Lizenz für den Google Workspace nutzen.

Google Workspace Endpunktverwaltung

Grundsätzlich fallen für das Enterprise Mobility Management beim Google Workspace keine weiteren Kosten an. Die Lösung ist bei den Workspace-Lizenzen bereits integriert – allerdings mit verschiedenen Funktionstiefen. Hier die Übersicht der Workspace-Lizenzen und -Preise, jeweils pro Nutzer und Monat.

Workspace-Lizenz Business Starter Business Standard Business Plus Enterprise
(ab 300 User)
Lizenzkosten* 4,68 € 9,36 € 15,60 € auf Anfrage
Endpunktverwaltung einfach einfach erweitert erweitert/für Großunternehmen

 

Recap: Warum überhaupt ein Mobile Device Management?

Da Angestellte komplett unterschiedliche Geräte verwenden, ist Mobiles Device Management in der Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Dabei ist zu jeder Zeit der Datenschutz sicherzustellen. Lesen Sie hierzu auch: MDM und DSGVO. 

Mobile Device Management ist auch für heterogene Gerätelandschaften eine sichere Verwaltungsgrundlage. Unternehmensprozesse beim Roll-out, der App-Verwaltung und der Anbindung an Exchange lassen sich mit Mobile Device Management zudem straffen und effizient gestalten. 

Das MDM-System dient der Sicherstellung eines umfangreichen Datenschutzes sowie einer bedenkenlosen Eingliederung in das unternehmensinterne Netzwerk. Zu den Funktionen von MDM gehören die Patchverteilung von Betriebssystemen, die Inventarisierung sowie Fernadministration von Geräten sowie das Enforcement von Sicherheitsrichtlinien (Policies).

Stöhnt Ihre IT-Abteilung auch unter der Last mobiler Endgeräte? Lassen Sie sich  in einer kostenlosen Beratung erläutern, wie wir Ihre Kollegen ein- für allemal  entlasten. Sicher, nachhaltig und skalierbar. Klicken Sie dazu hier!

Ein MDM-System adressiert viele Herausforderungen. Verschiedene Betriebssysteme, ein solider Passwortschutz sowie Verschlüsselungen stellen dabei die Grundlage dar.

Um einen konsequenten Einsatz im gesamten Betrieb zu gewährleisten, sind Compliance-Regeln zu erstellen. Dies soll dem Missbrauch vorbeugen. Zu den wichtigsten Faktoren gehören Funktionalität und Sicherheit. 

Für den Fall, dass Daten verloren gehen oder entwendet werden, lässt sich das Gerät mithilfe einer Remote-Funktion sperren. Diese Methode gewährleistet eine Inventarisierung der Mobilgeräte. Der Administrator legt in diesem Rahmen die Richtlinien fest.

Unternehmen können mit dem MDM-System Arbeitsabläufe optimieren. So ist es problemlos möglich, auf firmeninterne Daten von unterwegs aus zuzugreifen und Exchange-Zugänge auf den Endgeräten zu installieren. 

Die Einrichtung von Netzwerkzugängen, Monitoring sowie Blacklisting gehört zu den MDM-Grundfunktionen. Weiter gehören dazu: 

  • Berichterstellung sowie Protokollierung
  • Einbettung des betriebsinternen IT-Systems
  • Sicherheitsfunktionen wie z. B. Passwörter
  • Löschung von Daten und Funktionen
  • Separation von firmeninternen und privaten Daten

Letzter Punkt ist notwendig, wenn die Firmengeräte auch für die private Nutzung freigegeben werden sollen. Denn erst dadurch werden die Firmengeräte ganz nebenbei auch noch zum beliebten Mitarbeitervorteil.

Neuer Call-to-Action

Themen:TechnologieMobiles Arbeiten

Kommentare