Firmenhandys Enterprise Mobility_everphone
Digital Makers-1

Der Podcast über die Umsetzung von Digitalprojekten

Wie sehen Deutschlands wichtige Digitalprojekte in der Praxis aus und was verbirgt sich hinter dem von Buzzwords geplagten Themenspektrum der Digitalen Transformation?

Wir diskutieren mit den innovativsten Macherinnen und Entscheidern aus Konzernen und Startups über die Bedeutung von digitalen Technologien und Prozessen für den Erfolg von Unternehmen. Dabei gehen wir spezifisch auf die Umsetzung und Herausforderungen von einzelnen Projekten und Initiativen ein. Weniger Buzzwords – mehr Praxis.

Es entstehen echte Einblicke hinter die Kulissen von Themen die von neuen Geschäftsmodellen über digitale Infrastrukturen bis hin zu New Work reichen.

listen-on-apple-podcasts
listen-on-google-podcasts
listen-on-spotify
listen-on-deezer

Digital Makers: Episoden

1200px-KWS_Saat_logo.svg

15 - Digitalisierung in der Landwirtschaft mit Mario Klass von KWS Saat

Landwirtschaft und Digitalisierung – wie passt das eigentlich zusammen?
In dieser Folge des Digital Makers Podcasts spricht Jakub Slawinski mit Mario Klass, Head of Customer Management bei KWS Saat. Wir bekommen nicht nur einen Einblick hinter die Kulissen landwirtschaftlicher Betriebe, sondern lernen auch eine digitalen Plattform für Landwirt*innen aus dem Bereich „Smart Farming“ kennen. MyKWS ist eine Plattform, welche Landwirt*innen dabei unterstützt, die Aussaat zu optimieren.
Im Kontext landwirtschaftlicher Fachbegriffe erfahren wir, welche Rollen die Fleischalternative Beyond Burger, Satellitendaten, autonomes Fahren, aber auch die guten alten Bauernregeln einnehmen. Eins wird klar: Der Digitalisierungsgrad in der Landwirtschaft ist deutlich höher, als allgemein erwartet. 
Mehr zu KWS und der digitalen Plattform gibt es unter: https://www.kws.com/de/de/mykws/

20080622114559!Datev

14 - Agilität und Automatisierung mit Dr. Christian Bär von der DATEV

Die DATEV kennen die meisten Menschen von der Lohnabrechnung. Denn schon seit 1966 erleichtert die Genossenschaft vereinfacht gesagt allen steuerberatenden Berufen das Leben. Vor allem mit Software.  

Jakub Slawinski spricht mit Dr. Christian Bär, aktuell Chief Digital Officer und ab 1. Juli Chief Technology Officer und Vorstandsmitglied darüber, wie die DATEV ihre digitale Transformation gestaltet. Es geht konkret um zwei Themen:

Agilität: 

  • Wie strukturiert die DATEV ihre Teams?
  • Wie werden Arbeitspakete und Entscheidungsstrukturen gestaltet?
  • Welches Ziel hat diese Arbeits- und Organisationsform? 

Automatisierung:

  • Die riesige Anzahl von Belegen in der Buchhaltung muss entsprechend verbucht werden. 
  • Wie sieht der Automatisierungsservice der DATEV in der Praxis aus? 
  • Was kann er und wo liegen die Grenzen künstlicher Intelligenz? 
2000px-Otto_Bock_logo.svg

13 - Innovationen entlang der Patient Journey mit Güngör Kara - CDO von Ottobock

Wie sieht Digitalisierung im Umfeld der Medizintechnik aus?
Darüber spricht Jakub Slawinski mit Güngör Kara, dem Chief Digital Officer von Ottobock. Das Unternehmen Ottobock ist Weltmarktführer für Orthopädie und Prothetik aus dem niedersächsischen Duderstadt und schaut auf eine Unternehmenshistorie von über 100 Jahren zurück.

Genauer wird in dieser Folge die sogenannte Patient Journey betrachtet, also der komplette Prozess von Maßnahmen zur Herstellung und Nutzung einer Prothese/Orthese. Scan-to-Walk nennt Ottobock diesen Prozess, der mit Technologien wie Scannern, 3D-Druckern und Bewegungssensoren den Behandlungspfad für alle Beteiligten verbessert. Wir erfahren auch, welche Rolle Datenerfassung dabei spielt. Denn diese ist nicht nur für die Prothesenanpassung, sondern auch für den Nachweis eines Rehabilitationsvorteils gegenüber den Krankenkassen wichtig. 

Wo liegt die Zukunft bei Prothesen und Orthesen? Werden wir bald mehr Exoskellette im Alltag sehen? 
Mehr Informationen zu Innovationen bei Ottobock gibt es unter: https://www.ottobock.com/de/unternehmen/innovationen/

RGB-Logo-Willenbrock-Linde-Kombi-hochformat

12 - Intralogistik per App mit CDIO Ulrike Meyer von Willenbrock / Linde Material Handling  

Logistik und Intralogistik sind Funktionen in Unternehmen, die wir als Endverbraucher meist erst wahrnehmen, wenn das Toilettenpapier in den Supermarktregalen fehlt. Was heißt also Digitalisierung für einen Gabelstaplerhersteller? Es geht direkt am Eingang ins Gebäude los – mit einer besonderen Warnweste, die eine Powerbank enthält.

Der Fokus heute liegt heute auf der App Truck-Call, die entwickelt wurde, um Lieferaufträge an Gabelstaplerfahrer zu vergeben. Die Inspiration dafür ist aus Gesprächen mit Kunden und einer Taxifahrt entstanden. Wir erfahren, wie das „agile Arbeiten“ ausgesehen hat, noch bevor es so hieß. Und weil die praktische Umsetzung in diesem Podcast im Mittelpunkt steht, bestellen wir auch direkt einen Gabelstapler und erfahren dabei gleich etwas über die genutzte Programmiersprache und Infrastruktur.

Mehr zum Truck Call bei Willenbrock gibt es unter: https://www.willenbrock.de/de/Ueber-Willenbrock/Innovationen-von-Linde/Truck-Call-App.html

referenzlogos-frosTa-large-500x400

11 - Nachhaltigkeit durch digitale Technologien mit CIO Ben Windhorst von FRoSTA 

Nachhaltigkeit hat viele Facetten. Und heutzutage vor allem eine besondere Bedeutung.
In der heutigen Folge von Digital Makers spreche ich mit Ben Windhorst, CIO bei FRoSTA über die Bedeutung von digitalen Technologien im Kontext der Nachhaltigkeit. Konkreter besprechen wir Themen rund um Transparenz der Lieferketten und den CO2 Fußabdruck.

Welche Technologien werden dabei wie konkret eingesetzt? Klar ist, ein sehr umfängliches und auch individuelles ERP, also Enterprise Resource Planning System ist dabei die Grundlage. Aber dass sogar Blockchain dabei genutzt wird um den gefangenen Fisch besser zu tracken als es heute üblich ist - war mir neu und hat mich überrascht.
Es ist aber natürlich nicht nur die Technologie, die bei digitaler Transformation eine Rolle spielt. Auch die Einbindung von Mitarbeitern und Kunden besprechen wir in dieser Folge des Digital Makers Podcast.
Mehr zum Thema gibt es unter: https://www.frosta.de/nachhaltigkeit/
P.s. Der meiste Brokkoli kommt nicht aus Südafrika, sondern Zentral- und Südamerika.

CARL

10 - Die Zukunft des Smartphones mit Zukunftsforscher Michael Carl 

In dieser Folge Digital Makers spricht Jakub Slawinski mit dem Zukunftsforscher Michael Carl vom carl institute for human future über die Zukunft von Smartphones. Wir diskutieren ein breites Themenspektrum von technischer Entwicklung, über Nutzungsbereiche im privaten und beruflichen Umfeld, bis zur Gemeinsamkeit von Tesla und Smartphones. 
Die wirklich “brennenden” Themen zu denen wir von Michael eine Einschätzung bekommen sind jedoch: 

  • Künstliche Intelligenz im Smartphone? Weiß eine Assistent:in bald mehr über uns als wir? (Ab 12:23)
  • Löst das Smartphone den Laptop ab oder wird es selbst abgelöst? (Ab 21:20)
  • Wird das Smartphone Krankheiten diagnostizieren? Sogar so weit gehend, dass Covid-19 per Smartphone erkannt werden kann? (Ab 27:34)
  • Wie werden wir mit physischen und psychischen gesundheitlichen Aspekten die durch Smartphones ausgelöst werden umgehen? (Ab 31:40) 
  • Nachhaltigkeit: Wie gehen Personen und Unternehmen mit 200 Millionen ungenutzten Telefonen in Deutschland um? (Ab 39:37)

Mehr zur Arbeit von Michael erfahrt ihr unter: 
https://future-carl.institute/ & https://carls-zukunft.de/
Mehr zu everphone und nachhaltiger Beschaffung von Smartphones: 
https://www.everphone.de/nachhaltige-smartphones/

uvex-logo_2013_black_4C

09 - Direct to Consumer E-Commerce mit CDO Bernd Preuschoff von uvex

uvex - kennen die meisten von uns als Hersteller von Ski Brillen und Helmen. Tatsächlich steht uvex für “protecting people” und so vor allem für Schutzausrüstung im Arbeitsschutz und Sonnenbrillen sowie Lesehilfen.

Mit dem CDO Bernd Preuschoff spricht Jakub Slawinski über die Bedeutung der Digitalisierung für ein mittelständisches Unternehmen, insbesondere aber über das Thema E-Commerce im Direct-to-Consumer Ansatz. 
Wir  bekommen ein sehr greifbares Beispiel der Digitalisierung bei uvex in Form eines besonderen Helms, der durch technologische und digitale Möglichkeiten den Schutz von Menschen neu definieren kann.
Doch wie wird Schutzausrüstung gekauft und was kann der Vertrieb direkt an den Konsumenten in dem Fall an Mehrwerten liefern? Denn Webshops gibt es nicht erst seit gestern. 
Worauf legt ein familiengeführtes Mittelstandsunternehmen wie uvex bei der Umsetzung eines E-Commerce Shops besonderen Wert? Was gilt es richtig zu machen und was kann schief gehen?
Ein Gespräch über Themen wie User Journeys, hypothesenbasierte Tests und Zahlendreher bei den ersten versendeten Paketen.  Das Ergebnis könnt ihr direkt hier begutachten: www.uvex-group.shop 

csm_wpb_farbe_sparkasse-bremen_5a7e2efafa

08 - Chatbots bei der Sparkasse Bremen mit CDO Pranjal Kothari und Michael Töpfer

Disruption in der Bankenbranche und die Bedeutung von Kundenzentrierung – in einem praktischen Beispiel. Darüber spricht in dieser Folge Jakub Slawinski mit Pranjal Kothari, CDO der Sparkasse Bremen und Michael Töpfer, verantwortlich unter anderem für Chatbots.

Für einige vielleicht überraschend -  ist die Sparkasse Bremen intern als Netzwerkorganisation aufgebaut. Wie sieht diese sehr innovative und mutige Organisationsform in der Praxis aus und wie bringt sie Entscheiden und Machen in einen effektiven Einklang? 

Unser konkretes Umsetzungsbeispiel für heute -  Chatbots. Bei der Sparkasse Bremen kommt dieser sowohl in digitaler, als auch in physischer Form zum Einsatz. Die Browserbasierten Chatbots im Kundenservice sind wahrscheinlich vielen von uns bekannt. Umso überraschender ist, dass die Sparkasse Bremen auch eine physische Version in Form des Roboters Pepper einsetzt.
In welchen Anwendungsfällen sind diese Chatbots im Einsatz und wie werden diese spezifisch gestaltet? Ein Ziel gibt es - “fallabschließend” das Anliegen des Kunden zufriedenstellend zu erledigen.
Für die Entwicklung ihrer Chatbot Luna, musste zunächst überlegt werden welchen Charakter und welche Ansprache an den Kunden verwendet wird. DU oder SIE?
Die Sparkasse Bremen hat alle Mitarbeiter in die Entscheidung einbezogen und somit aktiv in die Gestaltung eingebunden. Bevor die Dialoge mit Hilfe von der Microsoft LUIS Spracherkennung modelliert wurden, galt es also grundlegende Themen zu klären.  Lokalpatriotisch ist die Chatbot Luna natürlich Fan von Werder Bremen.
Und auch in anderen Digitalthemen ist die Sparkasse Bremen aktiv am Gestalten. Mit Smavesto zum Beispiel,  ist ein eigener Roboadvisor umgesetzt worden. 

Mehr Informationen zu LUNA und Smavesto gibt es unter folgenden Links: 

https://www.sparkasse-bremen.de/de/home/ihre-sparkasse/luna-pepper.html

https://www.smavesto.de/

UnternehmerTUM

07 - Entrepreneurship an Universitäten mit Thomas Zeller von UnternehmerTUM

Lehre, Forschung und Entrepreneurship - sollte so das Zukunftsmodell einer Universität aussehen?

Jan Dzulko spricht mit Thomas Zeller, CDO und einer der Geschäftsführer von UnternehmerTUM - dem größten Innovations- und Gründungszentrum in Deutschland. Das gemeinnützige Spin-off der TU München fördert und begleitet gleichermaßen Startups, als auch mittelständische und öffentliche Unternehmen.

Konkret geht es in dieser Episode um den Transfer von Technologie, Ideen und Forschung in die Praxis. Denn Technologie muss nicht nur entwickelt, sondern auch erfolgreich auf den Markt kommen und skaliert werden.
Wir erfahren was sowohl Startups als auch Unternehmen dabei richtig machen sollten und wie die besten Teams entstehen und zusammenarbeiten.
Wie können insbesondere mittelständische Unternehmen systematisch die Digitale Transformation angehen?
Ist die Zusammenarbeit mit Startups dabei der richtige Weg? Wie diese gut funktionieren kann, davon berichtet Thomas aus erster Hand.

UnternehmerTUM nutzt auch domänenspezifisches Wissen wie z.B. aus dem Klinikum rechts der Isar oder dem Weinstephan Campus um branchenspezifische Innovation noch präziser zu treiben.
Thomas teilt eine Menge Anekdoten rund um den Gründungs- und Innovations- und Finanzierungsprozess, gleichermaßen relevant für junge Gründer und Innovationsverantwortliche.

Mehr zu UnternhemerTUM: https://www.unternehmertum.de/

csm_logo-fuerst-gruppe_b6f3e9a79d

06 - Flottenmanagement mit Markus Zwingel von der Fürst Gruppe

Gebäudereinigung ist meistens dann besonders gut erledigt, wenn sie eher nicht direkt wahrgenommen wird. Aber insbesondere durch COVID-19 bekommt das Thema - zurecht - mehr Aufmerksamkeit und Bedeutung zugesprochen. Welche Rolle spielt die Digitalisierung für diese Industrie und welche konkreten Anwendungsfälle gibt es? Die Bandbreite reicht wohl von Prozessoptimierung, über Mitarbeitermanagement bis hin zu Reinigungsrobotern. 

In dieser Folge Digital Makers spricht Jakub Slawinski mit Markus Zwingel, CDO der Fürst Gruppe. Die Fürst Gruppe ist ein inhabergeführter Dienstleister unter anderem in der Gebäudereinigung und beschäftigt über 4.000 Mitarbeiter*innen aus über 75 Nationen. Wir erfahren auch wie sich ein “Handwerksbetrieb” professionalisierte und sich über eine eigene IT Abteilung bis hin zu einer Chief Digital Officer Funktion entwickelt hat.  Wie hat die Fürst Gruppe ihre Kommunikation aufgestellt um Mitarbeiter auf diese Reise mitzunehmen?

Konkret geht es heute um das Thema Fleetmanagement bzw. Maschinenverwaltung.
Was bedeutet das für ein Gebäudereinigungsunternehmen? Wieso ist an der Stelle eine App das ideale User Interface? Weshalb wird einfacherweise der “Mobile Client” des ERP Systems nicht genutzt? Teaser: Es hat mit der Mobilfunkverbindung zu tun. Wie immer: Was sind die Herausforderungen bei der Implementierung gewesen und welche Digitalprojekte sind in Zukunft für die Branche relevant?

plu_logo

05 -Virtuelle Fortbildungen mit Jan Schellenberger von Pluradent

Videomeetings und Konferenzen haben wir spätestens bedingt durch die Kontaktbeschränkungen und den Lockdown kennengelernt. Doch wie sieht die virtuelle Nachbildung von Messen und Fortbildungen im medizinischen Umfeld aus? Jakub Slawinski spricht mit Jan Schellenberger von Pluradent über die Ausrichtung von Fortbildungsveranstaltungen für Zahnärzte.

Wir klären auf wie digital Zahnarztpraxen an sich sind und wer in der Praxis dafür zuständig ist die Digitalisierung anzutreiben. Was für Hürden gibt es dabei und weshalb sind wir als Patienten kein Treiber dieses Themas?
Kleiner Teaser: Wir haben wortwörtlich andere Pain Points wenn wir zum Zahnarzt gehen.

Zahnärzte müssen jährliche Fortbildungspunkte sammeln und tun dies aktuell über virtuelle Fortbildungen. Doch weshalb sind viele der aktuellen Formate weniger attraktiv und schaffen mehr Frust als Lust? Wie hat Pluradent eine interaktive Fortbildung geschaffen und umgesetzt? Auch hier ein Teaser spiritueller Natur: Der Moment zählt.

Und was für Elemente virtueller Konferenzen nehmen wir mit in eine Post-Lockdown Welt? Die Art wie Clubhouse unsere Art Audio zu produzieren und konsumieren spielt dabei definitiv eine Rolle.


ALD

04 - Digital Twins mit Harald Kirsch von ALD Vacuum Technologies

ALD Vacuum Technologies ist der Inbegriff eines sogenannten Hidden Champions und stellt Anlagen her, welche unter Vakuum Metalle behandelt und beschichtet. Auch das Recycling von Sondermetallen welche z.B. für die Batterieproduktion benötigt werden wird von diesen Anlagen teilweise erledigt. Um es greifbar zu machen, solche Anlagen sind teilweise so groß wie Einfamilienhäuser und die Montage dauert schon mal mehrere Monate. Kunden sind die Automobilindustrie, Luftfahrt, Medizintechnik und viele andere Branchen.

Im Gespräch mit Harald Kirsch, Leiter Automation und Industrial IT sprechen wir über die Bedeutung von Digitaler Transformation für ein Unternehmen wie ALD. Was steckt hinter Begriffen wie Internet of Things und Industrie 4.0? Konkret geht es um sogenannte Digital Twins. Also digitale Abbilder von physischen Maschinen, welche mit Daten aus Betrieb und Wartung angereichert werden. Natürlich klären wir den Begriff an einem praktischen Beispiel und erfahren was die Unterschiede zu grafischen CAD Modellen sind.

Für welche Anwendungsfälle werden solche Digital Twins eingesetzt? Welche Vorteile für Mitarbeiter, Kunden und ALD selbst schaffen sie? Ein Beispiel: Sie ersetzen Anlagendokumentationen die sonst schon mal eine Tonne Papier in Anspruch nehmen. Bei der Implementierung hat ALD eine Plattform basierend auf Microservices selbst entwickelt. Weshalb? Und welche Herausforderungen bringt der Betrieb von Digital Twins mit sich?

digital Makers Bofrost

03 - Digitale Tiefkühlkost mit Catalin Barbulescu

Das Unternehmen Bofrost ist den meisten von uns durch den Direktvertrieb von Tiefkühlware bekannt. Jan Dzulko sprach diesmal mit CIO Catalin Barbulescu über die Herausforderungen der Digitalisierung bei Minusgraden. Die Pandemiesituation hat die Nachfrage nach der Lieferung von Tiefkühlprodukten natürlich gesteigert.

Doch wie war Bofrost als Unternehmen auf Covid-19 vorbereitet? Aber vor allem – wie wird das ehemals katalogbasierte Unternehmen digital umgebaut? An welcher Stelle hat bofrost die Transformation begonnen? Und warum musste der CIO dafür Kisten schleppen?

Ein Gespräch zwischen Customer Centricity, Infrastruktur und der Digitalisierung der Verkaufsfahrer durch moderne Tablets. Wie schaffte Bofrost es, die Belegschaft den Wandel aktiv mitgestalten zu lassen? Ein kleiner Teaser: Es geht sogar um Details wie Schriftgröße und Buttons in den Applikationen. Change Management und UX in der Praxis also. Dabei bleibt natürlich die Frage „Make or Buy“ relevant. Nach welchen Kriterien hat Bofrost entschieden?  Und wie genau ging Bofrost mit Rückschlägen beim digitalen Wandel um? Definitiv nicht mit trockenen und kryptischen Mails mit einfachen Entschuldigungen – auch das erfahren Sie im Digital Makers Podcast.

Blume2000

02 - Daten im Blumenhandel mit Mirko Giese

Welche Rolle spielt die Digitalisierung für den Blumen- und Pflanzenhandel? Darüber sprach Jakub Slawinski mit Mirko Giese, dem ehemaligen CIO von Blume2000. Schon relativ früh entschied man sich dort, ein getrenntes Schwesterunternehmen für die E-Commerce-Vorhaben zu gründen. Welche Auswirkungen hatte dies auf Teams, Sortimente und Logistik?

Das erfahrt ihr in der neuen Digital-Makers-Folge – vor allem aber erfahrt ihr mehr über die Bedeutung von Datenanalyse und den Aufbau eines Data Warehouse: Was ist ein Data Warehouse und wie ist es aufgebaut? Welche Erkenntnisse werden konkret gewonnen und wie werden diese greifbar umgesetzt? Ist ein cloudbasiertes Data Warehouse die richtige Lösung für alle Unternehmen? Und wie sieht die digitale Zukunft des Blumen- und Pflanzenhandels aus?

All dies und natürlich auch ein paar romantische Insights über das Kaufverhalten bei Blumen und Pflanzen könnt ihr euch jetzt in der brandaktuellen Folge anhören.

etventure

01 - Mut zur Digitalen Transformation! mit Philipp Depiereux

Jan Dzulko spricht mit Philipp Depiereux. Der „Messias der Digitalisierung im deutschen Mittelstand“ (Handelsblatt) ist Gründer der Digitalberatung etventure, mit der er über 250 Digitalprojekte umgesetzt hat. Der Autor von „Weltmutführer“ ruft dazu auf, das in Deutschland weit verbreitete Ingenieursdenken beiseite zu legen und neue Wege zu beschreiten. Ein Gespräch über den Zusammenhang von Mut und Digitalisierung.

Welche Musterbeispiele für Digitale Transformation im B2B-Bereich gibt es in Deutschland (Spoiler: Auch dort werden noch Faxgeräte genutzt)? Woran und wie scheitern Digitalprojekte und wie geht man mit diesem Scheitern um? Auch das ist Thema. Viel wichtiger jedoch das Fazit: Was können Unternehmen konkret tun und weshalb kann man Digitale Transformation nicht kaufen?

D-1

Was erwartet euch im Digital Makers Podcast?

Wie digital ist die Deutsche Wirtschaft? Wir verabschieden uns von Buzzwords und sprechen mit echten Machern über die Praxis von Digitalprojekten. Wie sieht „Digital“ in der konkreten Umsetzung aus?
In kurzen Folgen blicken wir hinter die Kulissen einzelner Projekte und diskutieren Herausforderungen und Alltag – von der Idee bis zur Durchführung.

everphone - Jan Dzulko-200
Jan Dzulko
Jan vereint über 15 Jahre Erfahrung aus Start-up und Unter­nehmer­tum. Nachdem er CEO beim Versicherungs-Vergleichs­portal CHECK24 gewesen ist, hat er selbst den Inkubator „M Cube“ gegründet.

Seit der Gründung von everphone im Jahr 2016 ver­ändert Jan die Art, wie Unter­nehmen ihre Mit­ar­beiter mit Smart Devices aus­statten und treibt damit Inno­vationen rund um mobiles Arbeiten, Enterprise Mobility und Digitalisierung.

Linkedin Jan Dzulko

jakub-slawinski.300
Jakub Slawinski

Jakub begann seine Karriere bei einer Unter­nehmens­beratung und lernte dort die Komplexität techno­logie­basierter Inno­vationen kennen.
Als Head of Growth eines Venture Builders baute er zusammen mit Konzernen an Start-ups und verant­wortete vor allem den Ver­trieb. Aktuell arbeitet er an einem digitalen Tool für die ambulante Alten­pflege.
Die Leiden­schaft für Inno­vationen, von der Idee über die Um­setzung bis hin zum greif­baren Ergebnis, kombiniert er in diesem Podcast.

Jakub Slawinski LinkedIn

 

Haben Sie Fragen, Kommentare oder eine Gastnominierung?

Über das das Kontaktformular erreichen Sie unser Team einfach und direkt.

Wir freuen uns außerdem, wenn Sie uns interessante Themen oder Gäste vorschlagen.